Die Reise 2015/16

In INDIEN mit MATTHIAS WEIGOLD

Im tiefen Süden Indiens

vom 27. Dezember 2015 bis 10. Januar 2016

 

Was wir erlebt haben:

Ankunftsort war dieses Mal Chennai (= Madras) im Bundestaat Tamil Nadu sein. In einem angenehmen Strand-Resort am Golf von Bengalen sind wir in Ruhe aus dem Anreise-Modus in den Urlaubsrhythmus. geglitten Und das Schlendern durch die Küstentempel von Mahabalipuram bot schon Indien total.

Nicht weit entfernt im Süden liegt Puducherry (= Pondicherry), unsere nächste Station. Diese ehemals franzölsische Enklave bezaubert durch ihren einzigartigen Savoir-vivre-Flair aus alten Bürgervillen und modischen Innenhof-Cafes. Einen wundervollen Kontrast bietet meditatives Innehalten im stillen Ashram des immer noch sehr bedeutenden indischen Weisheitslehreres Sri Aurobindo 1872 – 1950), der hier gelehrt und gewirkt hat.

Von hier war es nur eine Stunde Fahrt bis in die berühmte spirituelle Modellstadt Auroville – ein hochinteressanter Schauplatz. Denn hier ist die Vision einer von keiner Religion eingeengten und dennoch spirituellen internationalen Gemeinschaft gelebte Wirklichkeit.

Eine Halbtagesfahrt mit dem Lokalbus brachte uns in die Tempelstadt Triruvannamalai. Das Besondere: Diese Stadt liegt am Fuß des Arunachala, des heiligsten Berges der Hindus in Indien. Er ist dem Gott Shiva geweiht und ein wichtiger Wallfahrtsort.

 Natürlich bestiegen wir den Arunachala – und hielten dabei an der geweihten Höhle inne, in der der berühmte indische Weisheitslehrer Ramana Maharshi meditiert hat. Sein bis heute sehr aktiver Ashram befindet sich ebenfalls in Tiruvannamalai.

Der Zug brachte uns nach Madurai. Hier liegt der erhabenste Tempel im verschwenderisch bunten südindischen Stil, eine phantastische Stadt für sich. Millionen Götterfiguen schmücken die hohen Tortürme. In der Halle der 1000 Säulen konnten sich unsere Gedanken verlieren. In der Vorhalle mit den Schneidern und Devotionalienhändlern ist Indien unglaublich präsent.

Über die Bergekette der Westerrn Ghats gelangten wir an die Westküste von Kerala. Hier empfingen uns wieder Palmenstrände, das warme Meer und köstliche Entspannung. Dennoch blieb Zeit, die alte niederländische Handelshafen Cochin zu besuchen und eine Bootsfahrt durch die berühmten Backwaters zu unternehmen.